Home / Kreditkarten für Vielflieger / Was sagen Vielflieger über die Miles and More Kreditkarte?
Hotelrabatte

Was sagen Vielflieger über die Miles and More Kreditkarte?

Wir werden oft nach guten Tipps für Vielflieger gefragt. Meist geht es um Status, Komfort und Ersparnisse. Aus diesem Grund haben wir für Sie die fünf besten Tipps für Vielflieger zusammengestellt.

Miles and More Kreditkarten / Quelle: Lufthansa

In der vorliegenden Studie wurden die Meinungen von Vielfliegern und Geschäftsreisenden zur Miles and More Kreditkarte eingefangen. Auf Basis der ermittelten Daten aus der Studie sowie weiteren Recherchen über Vorzüge und Nachteile der Kreditkarte, haben wir die Karte einer Bewertung aus Kundensicht unterzogen. Das Ergebnis können Sie hier nachlesen. Wir möchten Sie mit diesem Testbericht bei Ihrer Entscheidung unterstützen, sich eine Miles and More Kreditkarte zuzulegen oder nicht. Eines lässt sich vorab bereits sagen: Die Nachteile der Miles and More Kreditkarten scheinen bei genauerem Hinsehen zu überwiegen. Lesen Sie hier, warum.

Update vom 22.10.2015

Miles & More führt ab 2016 neue (negative) Kreditkartenbedingungen ein und senkt die Meilengutschrift teilweise um 50%. Verursacht wurden dies durch eine neue EU-Verordnung. Mehr dazu, erfahren Sie hier.

„Hard Facts“ zu den Miles and More Kreditkarten

Miles & More bietet 5 verschiedene Kreditkarten an, die jeweils in „Business“ und „World“ unterteilt sind. Jeder Kreditkartentyp unterscheidet sich durch die gewährten Leistungen von den anderen. Die Karten sind generell nur gegen eine relativ hohe Jahresgebühr zu haben, mit Ausnahme der Senatoren und HONs unter Ihnen. Für Vielflieger mit Senator oder HON-Status gibt es die Kreditkarte kostenfrei.

Miles and More Kreditkarten werden unterteilt in Classic, Gold, Frequent Traveller, Senator und HON. Jede der fünf Karten gibt es wiederum in der Business- und World-Version:

Miles and More Kreditkarten / Quelle: Lufthansa
  • Classic Business für 62 €/ Jahr
  • Classic World für 50 €/ Jahr
  • Gold Business für 95 €/ Jahr
  • Gold World für 85 €/ Jahr

 

 

Miles and More Kreditkarten / Quelle: Lufthansa
  • Frequent Traveller Business (62 €/ Jahr)
  • Frequent Traveller World (62 €/ Jahr)
  • Senator Business (kostenfrei)
  • Senator World (kostenfrei)
  • HON Business (kostenfrei)
  • HON World (kostenfrei)

Der Unterschied zwischen World und Business liegt in verschieden hohen Jahresgebühren und Leistungsumfang. Während die Business Variante verschiedene Reiseversicherungen und mehr Vergünstigungen bei Miles and More Partnern sowie einen 24h Assistance Service bietet, muss man mit den World Karten weitestgehend auf Leistungen wie eine Auslandskrankenversicherung, Mietwagen Vollkaskoversicherung oder die Reiserücktrittversicherung sowie den 24h Assistance-Service verzichten. Sehen Sie hier die genauen Leistungen der World- und Business Miles and More Kreditkarten im Überblick.

Wie bei gewöhnlichen Kreditkarten auch, hängt der Verfügungsrahmen der Miles and More Kreditkarten von der Bonität des Kartenbesitzers ab. Man kann diesen zu jeder Zeit selbstständig durch Übertragung von Guthaben auf die Miles & More Credit Card erhöhen. Wie Sie Guthaben auf die Miles and More Kreditkarte überweisen erfahren Sie hier. Hervorzuheben ist die Guthabenverzinsung von derzeit 1,55% p.a. bei den Classic Karten und 1,65% p.a. bei allen anderen Karten. Da bietet die Karte sicherlich einen Vorteil gegenüber anderen Kreditkarten, die üblicherweise einen geringeren Guthaben-Zinssatz anbieten.

Aufgrund der recht anständigen Guthabenverzinsung kann es sich für Geschäftsreisende durchaus lohnen, Geld auf dem Kartenkonto von Miles & More zu deponieren, denn so steht auf Geschäftsreisen immer Geld zur Verfügung, dass dazu noch für Sie arbeitet. Vorausgesetzt die Karte funktioniert reibungslos auch im Ausland. Erfahren Sie hier mehr über die Alltagstauglichkeit sowie Vor- und Nachteile der Kreditkarte von Miles and More aus Sicht der Nutzer. 

Die Vorteile der Miles and More Kreditkarte

Unbenannt
Foto: Miles & More

Der große Vorteil der Miles and More Kreditkarten ist die unbegrenzte Meilengültigkeit der gesammelten Prämienmeilen. Allerdings gilt sie nur, wenn man mindestens 1 Mal pro Monat mit der Karte zahlt. Im Unterschied zur normalen Miles & More Karte, auf der die Meilen nach drei Jahren verfallen, sind sie gesammelten Prämienmeilen auf der Kreditkarte von Miles and More unbegrenzt gültig. Bei jedem Einkauf mit der Kreditkarte werden dem Kunden pro Euro Umsatz eine Prämienmeile gutgeschrieben. Achtung: Nur jeder volle Euro wird angerechnet. Bei einem Preis von 7,99 € werden nur sieben Prämienmeilen gutgeschrieben. Weitere Vorteile ergeben sich als Besitzer der Miles and More Kreditkarte bei der Gepäckmitnahme auf Flugreisen mit der Lufthansa. Das Golfgepäck oder eine zusätzliche Skiausrüstung kann ohne extra anfallende Kosten mitgenommen werden.

Es ist grundsätzlich möglich, Zahlungen, die man mit der Miles and More Kreditkarte getätigt hat, zu einem selbstgewählten Zeitpunkt auszugleichen und nicht, wie üblich, am Ende des Monats vom Girokonto abbuchen zu lassen. Dafür fallen Zinsen in Höhe von 8,9% an. Dieser vergleichsweise geringe Dispo-Zinssatz zu den durchschnittlich geltenden Dispozinsen von etwa 11,3 %, wurde in einer Studie über Bonuskarten von n-tv lobend erwähnt und zählt auch für uns zu den Vorzügen der Karte.

Vorteile im Überblick:

  • Prämienmeilen sind unbegrenzt gültig
  • Vorteile bei der Gepäckmitnahme
  • Relativ niedriger Dispozinssatz von 8,9%
  • Reiseversicherungen inklusive
  • Guthabenverzinsung von 1,55 – 1,65%

Für Geschäftsreisende überwiegen die Nachteile

Die Nachteile wiegen schwer / Foto: FreeDigitalPhotos.net

Optional Payment Charge (OPC) heißt das Schreckgespenst, mit dem die Lufthansa Ende 2011 wieder einmal ihre wertvollste Kundschaft, Vielflieger und Geschäftsreisende, vergrault hat. Seitdem erhebt die Lufthansa auf alle Flugbuchungen, die mit der Kreditkarte gezahlt werden, eine Extragebühr mit dem Namen OPC. Vielflieger und Geschäftsreisende vermuteten zu Unrecht, dass man als Miles and More Kreditkartenbesitzer von dieser Gebühr eventuell befreit werde. Auch wenn man eigentlich als rational Denkender davon ausgehen sollte, dass die Lufthansa Ihren besten Kunden keine Extra-Gebühr bei Zahlung des Flugtickets mit der Miles and More Kreditkarte aufdrückt, die eigentlich der Kundenbindung dienen soll. Ein erster Minuspunkt geht also an die OPC!

Mal ganz abgesehen von den hohen Jahresgebühren angefangen bei 50 € für die Classic World Karte, bis zu 95 €, die man mittlerweile für die Gold Business Karte hinlegt. Diese vergleichsweise hohen Kosten alleine für den bloßen Besitz einer solchen Karte sollen sich durch die vielfältig angepriesenen Privilegien rechnen, die man als Kunde genießen soll. Die Rede ist beispielsweise von verschiedenen Versicherungen, die man mit dazu bekommt. Eine Auslandskrankenversicherung, eine Reiserücktrittsversicherung sowie eine Mietwagenvollkaskoversicherung gehören zum Portfolio. Weitere Zusatzleistungen wie ein 24 Stunden Assistance-Service oder Sonderkonditionen bei Miles and More Partnern sollen diese Gebühren außerdem rechtfertigen.

Vielflieger und Miles and More Kreditkartenbesitzer berichten aber, dass weder die Versicherungen greifen, wenn es darauf ankommt, noch der Assistance Service von Miles & More wirklich gut ist, da er vor allen Dingen aus dem Ausland nur mäßig erreichbar ist und auf Rückfragen, z.B. per Mail, häufig gar nicht antwortet. Am Wochenende sind die Call Center zudem im Allgemeinen gar nicht erreichbar.

Geschäftsreisende müssen Ihre Ausgaben während einer Geschäftsreisen häufig in private und betrieblich veranlasste Reisekosten trennen. Wäre es da nicht naheliegend, dass die Miles and More Kreditkarte den Service einer kostenfreien Zweitkarte umfasst? Dass dafür leider nochmal die vollen Jahresgebühren anfallen, wird von Geschäftsreisenden immer wieder bemängelt.

Reisende mit den Kreditkarten von Miles and More berichten außerdem immer wieder von Zahlungsproblemen im Ausland wie auch bei Online-Transaktionen. Auch Versuche derartige Probleme mit einem Kundenservice zu lösen, scheitern regelmäßig, da dieser entweder nicht erreichbar ist oder schlichtweg nicht antwortet. Ein weiteres Problem hat sich bei der Betrugsüberwachung ergeben. Die Kartensperre wird häufig  ausgelöst, obwohl es keinen ersichtlichen Grund gibt. Wurde die Karte z.B. während eines Zahlvorganges gesperrt, kann das für den Kartenbesitzer sehr unbequem werden, da sich die Sperre nur durch einen Anruf beim Kundenservice von Miles and More beheben lässt, gesetzt den Fall, man bekommt dort jemanden an die Strippe…

Nachteile im Überblick:

  • Optional Payment Charge auf Flugbuchungen
  • Hohe Jahresgebühren
  • Assistance-Service oft nicht erreichbar
  • Reiseversicherungen verweigern Entschädigungen
  • Keine kostenfreie Zweitkarte für Geschäftsreisende zur Kostentrennung
  • Zahlungsprobleme im Ausland und bei Online-Transaktionen
  • Vorschnelle Kartensperrung ohne Begründung

Fazit

Die Kreditkarte lohnt sich vielfach nur für Vielflieger ab dem Senator Status, da dann die hohen Jahresgebühren wegfallen. Ein positiver Anreiz ist sicherlich die unbegrenzte Meilengültigkeit der Prämienmeilen. Leider überwiegen für Geschäftsreisende trotzdem die Nachteile. Man sollte sich im Ausland nicht auf die Miles and More Kreditkarte als einziges Zahlungsmittel verlassen, denn es kommt häufiger vor, dass die Karte einfach nicht funktioniert oder aus unersichtlichen Gründen gesperrt wurde. Alles in Allem kann die Lufthansa Vielflieger und Geschäftsreisende anscheinend auch mit diesem Produkt und dem damit einhergehenden Serviceleistungen nur schwer überzeugen. 

 

Aktuelle Insider Tipps für Vielflieger!

Unsere besten Tipps und Tricks für Vielflieger finden sich nur in unserem Newsletter. Mehrere tausend Leser profitieren schon davon. Unsere letzten Newsletter können Sie sich hier ansehen. Tragen Sie sich kostenlos ein. Natürlich können Sie sich jederzeit wieder vom Newsletter austragen.
* = Benötigte Eingabe

Meistgelesen

MM

Neue Miles & More Kreditkartenbedingungen mit bis zu 50% weniger Prämienmeilen ab 2016

Wir werden oft nach guten Tipps für Vielflieger gefragt. Meist geht es um Status, Komfort ...

Lufthansa Senator Credit Card
Foto: Miles & More

Neun Tipps zur Miles & More Kreditkarte

Wir werden oft nach guten Tipps für Vielflieger gefragt. Meist geht es um Status, Komfort ...

17 Kommentare

  1. Die Darstellung der Nachteile scheint mir übertrieben…Als LH-Kunde immer am oberen Ende FTL, nutze ich die „silberne“ seit ca. 4 Jahren überwiegend in Deutschland, Benelux und Osteuropa, Umsatz ca. 2-4 k€/Monat. Bisher gab es noch nie ein Akzeptanzproblem. Habe gute Kulanzregelung bei Kreditkartenbetrug erfahren: 0,00 € SB und komplikationslose Abwicklung nach Phishing.

    Die „hohe“ Jahresgebühr zahle ich übrigens mit Prämienmeilen…Man muss sich klar machen, das die Bank mit dem Verfügungsrahmen einen Kredit bereitstellt. Der kostet nunmal Geld. Umsonst gibt’s das nirgends, die Kosten werden halt woanders nur an anderer Stelle wieder „reingeholt“.

  2. Ich schliesse mich meinem Vorredner an, ich setze seit 1 Jahr monatlich 6000-8000 Euro um, da ich konsequent mit der Karte zahle, wo ich bezahlen kann (ist ja in Deutschland leider etwas schwieriger als in den Staaten). Bauhaus und Tankstellen machen es möglich sowie Paypal. Daraus resultiert eine sehr schöne Prämienmailenzahl, die ich einfach so dazuerhalte.
    Fürs Reisen hatte ich bisher trotz zahlreicher US/Canada, Jamaica, Schweiz, Österreich und DE-Touren keinerlei Akzeptanzprobleme.
    Meine Karte wurde bisher 2 Mal gesperrt bei Paypalbenutzung. Dies habe ich innerhalb von 5 Minuten jeweils geklärt gehabt mit der Hotline.
    Mir ist der Vorteil einer soliden Überwachung mitsamt Schutz lieber, als wenn meine Karte bei Diebstahl missbraucht werden könnte. Die Ersatzkarte war übrigens kostenfei 🙂 was absolut nicht selbstverständlich ist.
    Der Vorteil der Sms- und Emailbenachrichtigung bei Umsätzen ist überhaupt nicht erwähnt worden. Super Service!
    Online Übersichtlichkeit des Kontos gefällt mir auch, mal abgesehen vom Status, wenn man eine goldene Kreditkarte mit Businesspaket auf den Tisch legen kann.

  3. FINGER WEG VON LUFTHANSA MILES & MORE KREDITKARTE

    Wer Wert darauf legt als Kunde ordentlich behandelt zu werden, der sollte sich vor der Lufthansa Miles & More Karte in Acht nehmen.

    Ich besitze seit 3 Jahren ein Lufthansa Miles & More Kreditkarten-Konto. In dem angegeben Zeitraum sind drei automatische Belastungen von meiner Bank nicht ausgeführt worden, die ich sofort manuell nachgeholt habe, so dass ingesamt eine Verzoegerung meiner Bezahlung von 16 Tagen (in 3 Jahren) enstanden war (selbstverstaendlich mit Belastung zusaetzlicher Gebuehren).

    Als Reaktion erhielt ich darauf von Lufthansa Miles & More ein Kuendigungs-Schreiben mit einer Frist von weniger als 14 Tagen um den Restbetrag zu begleichen (alles ohne Vorankuendigung!!).
    Das obwohl mein monatliches Nettoeinkommen ein Vielfaches des Kreditkartenbetrages uebersteigt.

    ICH KANN DESHALB NUR WARNEN UND DIE FINGER VON DER LUFTHANSA MILES & MORE KARTE ZU LASSEN.

    • Wie würde jede andere Bank oder du selbst als Geschäftsmann reagieren wenn ein Kunde seine Rechnung 3x NICHT pünktlich bezahlen kann?? 3 Euro Gebühren findest du das hoch? Ich denke das sind selbstgemachte Unstimmigkeiten! !

  4. Ich kann die Nachteile 100 % unterschreiben.
    a) bei der DKB selbst ist die Karte kostenlose und selbst Bargekd kostenfrei zu haben!
    b) hatte mehrfach Probleme in USA wegen Zahlungen. Weder mit der DKB Visa noch mit der Firmen Amex Karte hatte ich jemals probleme
    c) mir wurde gerade mal wieder die Karte gesperrt wegen vermeindlichem Betrugsversuch udn bin jetzt schon seit 2-Wochen ohne Karte.

    Man ist noch nicht einmal in der Lage auf emails schriftlich zu antworten. Das ist unerträglich.

  5. Ich habe die M&M CC erst seit etwa einem halben Jahr und habe bisher keine negativen Erlebnisse gehabt und hoffe, dass Diese auch ausbleiben.

    Zwei Kommentare habe ich noch :
    Miir wurde sofort von Anfang an ein hoher Verfügungsrahmen eingeräumt.
    Ohne nach einer Erhöhung zu Fragen ist dieser genauso hoch wie das Maximum meiner AirPlus CC (auch ein Lufthansa Unternehmen).
    Das empfinde ich als recht angenehm.

    Und die OPC sehe ich nicht als Nachteil der Kreditkarte selber.
    Die kann leider nichts dafür, wenn das Mutterhaus die Entscheidung so trifft.
    Ich würde es daher nicht als Nachteil bezeichnen, denn die OPC fällt bei Zahlung mit jeder Kreditkarte an.
    Für mich wäre das eher ein verpasster Vorteil des LH-Konzerns bei treuen Kunden und kann nicht der Karte selber angelastet werden.

    Mich würde noch interessieren, ob Jemand Erfahrungen mit den Versicherungsleistungen gemacht hat.

    Gruss JP

    • Hallo,

      ich hatte zum Glück nur einemal eine Erfahrung mit den Versicherungsleistungen machen „müssen“.
      Aufgrund eines selbstverursachten Schadens bei einem Mietwagen hat mir die Versicherung den erhöhten Selbstbehalt der Mietwagenversicherung (EUR 600) teilweise abgedeckt. Der Selbstbehalt der Mietwagenversicherung (Vollkasko) beträgt bei Nutzung der Karte mit Business Tarif EUR 300.
      Also immerhin nur auf EUR 300 sitzen geblieben statt auf EUR 600.
      Die Abwicklung ging problemlos und schnell.
      Die Karte hat sich mittlerweile durch zahlreichen Anmietungen – die ich grundsätzlich – wenn es geht – OHNE Versicherung tätige (Vollkasko – Haftpflicht ist ja immer drin) gut amortisiert.

  6. Hallo,
    ich habe für eine Kurzreise verschiedene Flüge und eine Hotelübernachtung über Online-Portale gebucht und mit der Gold Business-Karte bezahlt. Aufgrund einer Krankheit konnte ich die Reise nicht antreten. Es sind Stornogebühren in Höhe von 450,- € angefallen die ich nach Abzug von 100,- Selbstbeteiligung von der Reiserücktrittsversicherung erstattet haben wollte. Die Belege (Attest, Stornierungsbelege, Angaben der Stornokosten) habe ich per Mail zugestellt. Nach zwei Wochen wurde mir auf Rückfrage bestätigt, dass alle Unterlagen vorlägen, aufgrund der Arbeitsüberlastung die Abwicklung jedoch noch eine Woche dauern würde. Nach weiteren drei Wochen erhielt ich die Mitteilung, dass sie von jedem Dienstleister explizit eine Bestätigung der Stornokosten im Original benötigen würden. Also habe ich nach Norwegen geschrieben und an die Lufthansa sie mögen mir bitte per „Holz“ die Bestätigung schicken. Da die Lufthansa einfach nicht reagiert hat, habe ich an den Vorstand der Lufthansa geschrieben. Zwei Wochen später erhielt ich einen Anruf von der Versicherung die Abwicklung würde noch dauern. Nun haben die Hänger seit zwei Wochen die Unterlagen und haben nun erneut geschrieben, dass sie eine Mail (xxx.mfg-Datei, das ist ein seit 20 Jahren eingeführtes Standarddateiformat) von mir nicht öffnen könnten. Das Geld – wohlgemerkt wir reden über 350,- Euro – ist immer noch nicht überwiesen.
    Was wurde erreicht:
    – Die Versicherung hat betriebsinterne Kosten weit über dem Schadenwert verursacht.
    – Sie hat mich als Kunden (25 Jahre Kunde, dies ist der erste Versicherungsfall) verloren, werde Amex wählen
    – Ich werde überall über meinen Fall berichten und von der Miles&More-Karte abraten!
    Aber ich bin mir sicher, der Prozess ist Zertifiziert und die Kundenzufriedenheit steht an erster Stelle!

  7. Ich hatte innerhalb von drei Jahren zwei Rücklastschriften. Die erste, weil ich meine Hausbank wechselte und die das nicht kapierten jetzt vom neuem Konto abzubuchen, obwohl ich das der Miles&More online, per E-Mail und telefonisch mitteilte. Natürlich wurde alles innerhalb von zwei bis drei Tagen beglichen. Nur hat man mir jetzt plötzlich und einfach mein Limit um 4.000€ gekürzt, ich sitze hier im Ausland und muss bei der Hotline um mehr Limit betteln, bekommen habe ich es aber trotzdem nicht!
    Ich befinde mich sehr oft im Ausland und „versuche“ so gut wie möglich, diese Karte einzusetzen, vorausgesetzt sie geht mal wieder. Sicherheitsprobleme ohne Ende, hab nie erlebt, dass ein Supermarktangestellter bei der Hotline anrufen und ein Code eingeben muss. Ging natürlich nicht. Steh da vor dem Kassierer und kann nicht bezahlen bis ich selber dort angerufen habe, Glück hatte ich diesmal, dass da mal einer bei der Hotline abgehoben hat.
    Tue auch, wenns funktioniert, Geld abheben damit, die letzte Zeit ging leider gar nichts am Geldautomaten, viele Telefonate mit der Hotline führten zu gar nichts, bis auf ein Tipp, dass ich doch mit der Karte in eine Bank gehe und dort das Geld anfordere, nur dann koste es leider 3% Gebühren.
    Bis auf meine Business Upgrades hat mir die Karte nichts gebracht und dafür über 100€ Jahresgebühr zu bezahlen ist eine Frechheit!! Ich glaube, da ist man mit anderen Kreditkarten besser aufgehoben.

  8. Ich bin nun seit 2012 in Besitz der Business Gold Karte und eigentlich sehr zufrieden mit allem. Hatte letzten Jahres einen Betrugsfall bezüglich meiner Meilen. Ich musste bei der Polizei eine Anzeige schalten und nur hatte innerhalb zwei Wochen hatte ich meine gesamten Meilen wieder auf dem Konto. Der Service bei LH war bisher egal in welchen Fragen immer sehr hilfsbereit und entgegenkommend. Probleme mit Zahlungen im Ausland egal ob in Namibia, Südafrika, Thailand oder Zanzibarusw, kann ich nicht bestätigen, im Gegenteil. Ich nutzte die Karte hauptsächlich Privat und durch div. Meilen Angebote bei der Telekom, Payback oder Altpapier Abos konnte ich bisher ca. 100.000 Meilen verbuchen in knapp 3 Jahren. Ich reise Privat sehr viel und hatte schon das eine oder andere Upgrade in die Business Class. Mein Jahresumsatz liegt zw. 7.000 – 9.000 Euro. was wie ich hier lese relativ wenig ist, dennoch bin ich absolut davon überzeugt und kann sie Vielfliegern nur empfehlen.

  9. Miles & more veralbert seine Kunden!

    Ich buchte einen Condor Flug (Premium Klasse) nach Las Vegas. In Frankfurt am Flughafen Condorschalter buchte ich ein Upgrade auf Business (Wohlgemerkt die höchste und beste Buchungsklasse auf Langstreckenflügen bei Condor).

    Laut miles & more Bedingungen gibt es dafür 2500 miles gutgeschrieben. Dies geschah jedoch nicht automatisch. Also füllte ich das Formular zur Nachträglichen Milengutschrift aus.

    Ich bekam einen Brief mit folgendem Hinweis:

    „Ihr Flug kann diesmal leider nicht berücksichtigt werden, weil die gebuchte Klasse vom Meilensammeln ausgeschlossen ist. Hierfür bitten wir um Ihr Verständnis.“

    Na Hallo? Ich buchte die beste Kategorie, zahle 500 Euro Cash am Flughafen das Upgrade, sitze ganz vorne und Ihr sagt mir es reicht nicht aus? Was geht denn besser?

    Nach einem Anruf bei der Hotline wurde mir zu verstehen gegeben, das dieses Schreiben Fehlerhaft sei. Es wird erneut geprüft.
    Wochenlang passierte nix.
    Zahlreiche Anrufe und Wartezeiten in der Hotline führten wieder zu keinem Ergebnis.

    Irgendwann einmal wurde mir dann bei der Hotline mitgeteilt, das Condor das Original Bordticket benötigt. Ich kein Problem, bin nächste Woche wieder am Flughafen in Frankfurt, dann gebe ich denen das persönlich. Gute Idee so machen Sie das bitte.

    Wieder in Frankfurt angekommen stehe ich am Condor Schalter wo mir zu verstehen gegeben wurde: Was wollen Sie hier? Nachträgliche Buchungen können wir hier nicht eingeben. Liebes Condor Team, Ihr miles & more Team sagte mir, Sie als Condor benötigen die Original Bordkarte. Hier ist die Original Bordkarte und meine miles & more Karte. Bitte buchen Sie die milen nach oder reichen es an die richtige Stelle in Ihrem Unternehmen weiter, die es benötigt.
    Antwort: NEIN IST NICHT UNSERE AUFGABE, WENDEN SIE SICH AN MILES & MORE!!!

    Das ganze Eskalierte dann etwas so das ich die Unterlagen einfach dort der Sachbearbeiterin überlies. Ein Schriftstück das die Bordkarte übergeben wurde wurde verweigert. Ebenso der Name der Sachbearbeiterin. Auf verlangen hin das ich den Vorgesetzten sprechen möchte wurde dies ebenfalls verweigert.

    Das ist ein Kundenservice. Danke CONDOR, so gewinnt man Kunden!

    Einige Wochen Später kontaktierte ich wieder die Hotline, was denn nun sei?
    Antwort: Wir benötigen die Original Bordkarte. Antwort: Hat Condor bereits in Frankfurt persönlich erhalten. Ne nix eingetragen. Wir prüfen erneut.
    Als schriftliche Antwort erfolgte dann: Sie haben die falsche Buchungsklasse. Nein habe ich nicht. Stimmt, wir prüfen erneut. Ergebnis nur Blabla!!!!

    Fazit: Alles ausreden, so das miles & more keine fehlenden Milen Gutschreiben muss.
    Meine Kündigung der miles & more Karte wurde ebenfalls nicht akzeptiert mit der Begründung: Sie müssen dies Schriftlich per Brief erledigen. Ja klar, im 21Jahrhundert!!!

    Leute, lasst euch nicht verarschen von diesem Verein. Von drei Flügen wovon 2,5 Berücksichtigten wurden konnte ich mir dann noch Rechtzeitig zwei Douglas Gutscheine ausdrucken bevor ich die Karte in den Müll geschmissen habe.
    P.S. bin ja nicht der erste dem sowas geschieht. google mal miles & more ärger, dann wisst Ihr Bescheid!!!

  10. An alle, die sich zu den Miles and More Kreditkarten informieren möchten: Aktuelle Informationen zu den Preisen und Leistungen der neuen Miles & More Kreditkarten haben wir in einem neuen Artikel zusammengestellt.

  11. Ich besitze seit einigen Jahren die Lufthansa Business Gold. Den Weihnachtsurlaub mußten wir wg. Krankheit stornieren. Schnell und unbürokratisch fand die Rückabwicklung der Tickets statt. Ich kann die Karte nur empfehlen!

  12. Klaus Dieter Nittel

    Habe erstmalig die Reiserücktrittsversicherun in Anspruch nehmen müssen.Habe kräftig Geld verloren. Was sind 5000 Euro Versicherungssumme bei einer Fernreise von zwei Personen.Dann werden noch 10%Selbstbehalt von den 5000 Euro abgezogen.Die Karte Business Gold sollte in Blech Schrott umbenannt werden.

    • Bitte vorher die Konditionen lesen und nicht im Nachhinein dann rumjammern. Von allen Kreditkarten die ich bisher besessen habe ist die von LH mit Abstand die mit den besten Preis/Leistungsverhältnis.

  13. Seit 25 Jahren Senator und FTL muss ich sagen dass ich mich nun von der Lufthansa Kreditkarte verabschiede. Im Vergleich mit anderen Kreditkarten die ich hier nicht nennen will gibt es erhebliche Probleme mit Betrugsversuchen, Zahlungen im Ausland und der Erreichbarkeit und Responsiveness des Helpdesks. Gerade die jetzt durchgefuehrten Neuerungen die auch die Reiseruecktrittsversicherung und die Trennung von privaten und Businessreisen betreffen sind indiskutabel. Ich zahle gerne etwas mehr und habe dann ein verlaessliches und sicheres Komplettpaket. Da gibt es andere Anbieter deren Paket fuer mich zwar teurer ist, aber erheblich mehr bietet.

  14. Miles&More Kreditkarte wird auf LH Flügen nicht akzeptiert. Nachdem mir das jetzt schon 3 mal passiert ist, kann man nicht von Zufall reden. Es fängt an mit: „Ihre Karte geht nicht“. „Habe Sie heute benutzt, hier ist der Beleg“. „Dann muss das Lesegerät kaput sein. Haben Sie eine andere Karte?“. „Hier die Visa“ „Aha, die geht“
    Ich komme mir verarscht vor. Könnte 2 mögliche Gründe haben:
    – entweder die Lesegeräte können kein PIN Verfahren
    – LH möchte sich die Mehrfachmeilen sparen, die gerade im Angebot gepriesen warden
    So oder So, ich bin stinking auf LH, und das nicht nur wegen dieser Angelegenheit. Empfehle UA.

Schreibe einen Kommentar zu Helmut Fries Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuelle Insider-Tipps für Vielflieger im Newsletter!
Unsere besten Tipps und Tricks für Vielflieger finden sich nur in unserem Newsletter. Mehrere tausend Leser profitieren schon. Tragen Sie sich völlig kostenlos ein. Natürlich können Sie sich jederzeit vom Newsletter austragen.
Tipp für jede Anmeldung bis Ende des Monats: Miles&More Prämienflüge für bis zu 66% weniger Meilen.
Nie mehr anzeigen