Home / Meilenprogramme / Lufthansa Miles & More / Lufthansa Senator Status – Goldkunden des Kranichs
Hotelrabatte

Lufthansa Senator Status – Goldkunden des Kranichs

Wir werden oft nach guten Tipps für Vielflieger gefragt. Meist geht es um Status, Komfort und Ersparnisse. Aus diesem Grund haben wir für Sie die fünf besten Tipps für Vielflieger zusammengestellt.

In diesem Artikel möchten wir einen generellen Überblick zum Senator Status des Meilenprogramms der Lufthansa Miles & More geben. Da sich einige Änderungen in der Wertigkeit des Senator Status ergeben haben, möchten wir objektiv zusammenfassen, welche Privilegien der Lufthansa Senator Status zu welchen Konditionen bietet.

Senator Status erreichen und verlängern

Senator KarteQuelle: Miles & More
Senator Karte/ Quelle: Miles & More

Die Voraussetzung, Lufthansa Senator zu werden, ist mindestens 100.000 Statusmeilen innerhalb eines Kalenderjahres zu sammeln. Wichtig ist, dass das Kalenderjahr relevant ist und nicht der Zeitpunkt der Anmeldung beim Programm oder Ähnliches. Bis zum 1.9.2012 waren für Miles & More Mitglieder mit Wohnsitz in Deutschland noch 130.000 Statusmeilen notwendig, um Senator zu werden. Der Trick damals war dann, seinen Wohnsitz kurz vor dem Überschreiten der 100.000-Marke im Ausland anzugeben. Wurde man dann Senator, konnte man sich getrost wieder in Deutschland anmelden. Dies ist nun nicht mehr erforderlich, da der Meilenwert herabgesenkt wurde.

Hat man die Summe von 100.000 Statusmeilen erreicht, erhält man den Senator Status für zwei Jahre. Um den Senator Status zu erhalten bzw. um weitere zwei Jahre zu verlängern, müssen Sie in dem Kalenderjahr vor dem Statusverfall bzw. in den Monaten vor Verfall im gleichen Kalenderjahr wieder 100.000 Statusmeilen eingeflogen haben. Wenn Sie das nicht schaffen, werden Sie automatisch in den Frequent Traveller Status herabgestuft. Während Statusmeilen im Senator Status nach Ablauf des Kalenderjahres verfallen, sind Prämienmeilen unbegrenzt gültig.

Miles and More Statusmeilen sammeln Sie auf Flügen mit Star Alliance Member Airlines sowie auf Flügen mit den Lufthansa Partner Airlines Germanwings, Air Dolomiti und Luxair. Die Höhe der Meilengutschrift legt jede Airline in Abhängigkeit von der jeweiligen Buchungsklasse selber fest. Die Statusmeilen werden Ihrem Meilenkonto in der Regel automatisch gutgeschrieben, wenn Sie bei der Buchung Ihre Miles & More Kartennummer genannt haben. Wenn Sie die Nummer einmal nicht angegeben haben oder die Meilen nach 14 Tagen immer noch nicht gutgeschrieben wurden, können Sie über ein Online-Formular die nachträgliche Meilengutschrift in Auftrag geben.

Allgemeine Statusvorteile für Senatoren (SENs)

Senator

  • Miles & More Kreditkarte kostenfrei ohne Jahresgebühr. Hier spart man entweder 85€ (Lufthansa Credit Card Gold „World“) oder gar 95€ (Lufthansa Credit Card Gold „World Business“) im Jahr. Weitere Informationen zu den Miles & More Kreditkarten gibt es hier.
  • Eigener Lufthansa Senator Service (Hotline). Die Erfahrung zeigt, dass die Mitarbeiter im Senator Call-Center gut geschult sind und wirklich weiterhelfen können.
  • Buchungsgarantie bis 48h vor Abflug in den teuersten Buchungsklassen (Business: J bzw. C je nach Airline, Eco: Y) 
  • Zweithöchste Wartelistenpriorität bei ausgebuchten Flügen

SEN Vorteile beim Meilen Sammeln und Einlösen

business class
Kostenfreies Upgrade in die Business Class mit eVoucher/ Quelle: Jun Seita
  • Zwei eVoucher bei Erreichen oder Verlängern des Senator Status. Die eVoucher können für kostenfreie Upgrades z.B. aus Economy in Business verwendet werden.
  • Unbegrenzte Meilengültigkeit für Prämienmeilen. Ganz ohne Status sind die Prämienmeilen nur 36 Monate gültig und verfallen dann.
  • Executive Bonus: 25% mehr Prämien- und Statusmeilen auf allen Flügen von Lufthansa, Austrian, Swiss, LOT, United, US Airways, Continental, Air Canada, Adria Airways, Air Dolomiti, Brussels Airlines, Croatia Airlines, Luxair
  • Reservierung von Notausgangssitzen (auf Flügen von Lufthansa und SWISS)
  • Kostenfreie Zusendung des Lufthansa Exklusive Magazins 
  • Meilenvorschuss: Möglichkeit das Meilenkonto mit höchstens 50.000 Prämienmeilen zu überziehen. Achtung: Das Meilenkonto sollte bei Statusverlust ausgeglichen sein, da sonst ggfs. der Geldwert der Meilen an Lufthansa zu zahlen ist.
  • Senator Premium Award: Auch wenn auf einem Flug keine reguläre Flugprämienbuchung mehr möglich ist, kann man als Lufthansa Senator gegen das 1,5 fache der Prämienmeilen einen Prämienflug einlösen. Dies gilt jedoch nur, wenn der Flug noch nicht ausgebucht ist. Der Premium Award kann auch für Familienangehörige eingelöst werden, wenn der Senator mit einem bezahlten Flugticket reist. Der Senator Premium Award stellt so eine verbesserte Buchungsmöglichkeit von Flugprämien und damit erhöhte Flugprämienverfügbarkeit dar.
  • Companion Award: Der Reisepartner des Senators erhält Flugprämien um 50% günstiger. D.h. dass nur die Hälte der Prämienmeilen für den Mitreisenden eingelöst werden muss. Steuern und Gebühren müssen jedoch voll bezahlt werden. Voraussetzung ist, dass beide Reisende gemeinsam in derselben Buchungsklasse fliegen und beide einen Prämienflug nutzen.

SEN Vorteile beim Check-In und beim Gepäck

Lufthansa First Class Check-In in FrankfurtQuelle: NewbieRunner
Lufthansa First Class Check-In in Frankfurt/
Quelle: NewbieRunner
  • First Class Check-In bzw. Premium Check-In (wenn kein First Class Check-In möglich, dann Business Class Check-In)
  • Security-Fast-Track (an vielen Flughäfen)
  • Priority Boarding (sofern die Airline es anbietet)
  • Bevorzugte Gepäckbehandlung
  • Freigepäck: 20kg mehr Gepäck (bei Gewichtskonzept) bzw. zwei erlaubte Gepäckstücke in der Economy-, drei in der Business- und vier in der First-Class (bei Stückkonzept)
  • Kostenlose Mitnahme eines Golfgepäckstücks (max. 23 kg)
  • Zusätzlich zum Freigepäck kostenfreie Skiausrüstung

SEN Lounge Zugang

Vielflieger mit dem Senator Status genießen Zugang zu dem breiten Lounge-Netzwerk der Lufthansa, Lufthansa Codeshare-Partner und Star Alliance Airlines. Lufthansa Senator Lounges und Business Lounges stehen Senatoren genauso offen, wie die WelcomeLounge in Frankfurt oder die Arrival Lounge der SWISS in Zürich. Im Gegensatz zu Vielfliegern mit Frequent Traveller Status kommen Senatoren auch mit jedem Germanwings-Ticket in die Lounge. Darüber hinaus kommen Vielflieger mit Senator Status in sämtliche Lounges aus dem Star Alliance Verbund mit insgesamt 1.000 Lounges weltweit. Als Lufthansa Senator erhält man nämlich automatisch den Gold Status der Star Alliance, der Schlüssel zu den Star Alliance Lounges.

Quelle: NewbieRunner
Lounge-Wegweiser in Frankfurt/ Quelle: NewbieRunner

Als Senator genießen Sie darüber hinaus das Privileg eine Begleitperson kostenfrei mit in die Lounges der Lufthansa und Star Alliance zu nehmen. In Lufthansa Lounges dürfen SENs Kindern unter 18 Jahren mitnehmen, ohne dass eine Eintrittsgebühr anfällt.

Senator Lounge Frankfurt Terminal 1Quelle: Nicolas Fleury
Senator Lounge Frankfurt Terminal 1/ Quelle: Nicolas Fleury

Für den Zutritt in die jeweiligen Lounges benötigen Senatoren ihre Senator Karte und eine für den Abflugtag und -flughafen gültige Bordkarte auf einem Lufthansa, Lufthansa Codeshare-Partner oder Star Alliance Flug. Wer seine Senator Karte vergessen hat, kommt in der Regel auch nur mit Bordkarte in die Lounge, da der Vielflieger-Status auf dieser ebenfalls vermerkt ist. Begleitpersonen benötigen ebenfalls eine gültige Bordkarte für einen LH-, LH Codeshare oder Star Alliance Flug desselben Tages und müssen die Lounge mit der einladenden Person zusammen betreten und verlassen. 

Somit lässt sich bzgl. des Lounge-Zuganges für Lufthansa Senatoren folgendes festhalten:

  • Zugang zu LH Senator Lounges und Business Lounges mit Lufthansa, Codeshareoder Star Alliance-Boarding-Pass
  • Zugang zu Lounges von Lufthansa Partner Airlines, wie z.B. Austrian Airlines
  • Zugang zu Star Alliance Lounges
  • Zugang zur Welcome-Lounge der Lufthansa in FRA (nur i.V.m. einem ankommenden LH-Langstreckenflug)
  • Zugang zur Arrival-Lounge der Swiss in Zürich
  • Ein Gast und Kinder unter 18 J. dürfen kostenfrei in alle Lounges mitgenommen werden

Schlussbemerkung

Der Lufhansa Senator Status hat generell seit der Neustrukturierung an Wertigkeit verloren. Es sind zwar nur noch 100.000 statt vorher 130.000 Statusmeilen nötig, um den Status zu erreichen, jedoch wurde das Meilen Sammeln in den einzelnen Buchungsklassen der Lufthansa erschwert. Tendenziell kriegt man nur für teure Buchungsklassen schnell die Meilen zusammen. Z.B. erhält man für einen grenzüberschreitenden Flug innerhalb Europas in der Buchungsklasse Economy „K“ nur noch 125 Statusmeilen. Bucht man hingegen in Economy „B“ oder „Y“ erhält man 1.250 Meilen, also das zehnfache. Da stellt sich die Frage, ob man lieber günstig fliegt oder lieber schnell viele Meilen sammeln möchte. Günstig fliegen ist bei der Lufthansa oft nur noch im Rahmen spezieller Meilenangebote möglich.

Durch das Herabsenken der Schwelle auf 100.000 Statusmeilen, qualifizieren sich zudem mehr Vielflieger für den Senator Status, so dass der Status weniger elitär wird. Die Senator Lounges sind entsprechend voller und bei ausgebuchten Flügen buhlen mehr Senatoren um die Nachrückerplätze. Gleiches gilt für Sitze am Notausgang, die z.T. für Senatoren und HONs freigehalten werden. Hier wird es wahrscheinlicher, dass ein anderer Senator diesen bereits belegt hat. Die Verfügbarkeit begehrter Miles and More Prämienleistungen wurde außerdem eingeschränkt. Ein hoher Status ist heute leider kein Garant mehr für Bevorzugung bei Upgrades oder eine größere Verfügbarkeit von Freiflügen.

Aktuelle Insider Tipps für Vielflieger!

Unsere besten Tipps und Tricks für Vielflieger finden sich nur in unserem Newsletter. Mehrere tausend Leser profitieren schon davon. Unsere letzten Newsletter können Sie sich hier ansehen. Tragen Sie sich kostenlos ein. Natürlich können Sie sich jederzeit wieder vom Newsletter austragen.
* = Benötigte Eingabe

Meistgelesen

Miles & More Senator Karte
Foto: Miles & More

Miles & More: Alles rund um die Requalifizierung zum Senator Status

Wir werden oft nach guten Tipps für Vielflieger gefragt. Meist geht es um Status, Komfort ...

Foto: Miles & More

Lufthansa Miles & More Prämienflüge sollen günstiger werden

Wir werden oft nach guten Tipps für Vielflieger gefragt. Meist geht es um Status, Komfort ...

17 Kommentare

  1. Bei der Wiederqualifizierung ist Ihnen ein Fehler unterlaufen. Meines Wissens nach muss in einem der beiden Kalenderjahre die 100 000
    Statusmeilenschwelle genommen werden, um die Verlängerung des Status für zwei weitere Jahre zu erhalten. Es muss nicht das letzte Kalenderjahr sein.

    Mit freundlichem Gruß
    G. Droste

    • Vielen Dank für das Kommentar. Völlig richtig, was Sie sagen. Man hätte hier etwas klarer sein können. Angenommen man durchbricht im September 2013 die 100.000 Statusmeilen-Grenze. Man erhält dann den Senator Status generell bis Februar 2016 (zwei volle Kalenderjahre enthalten).

      So hätte man folgende Möglichkeiten den Status nochmal zu verlängern:
      a) 100.000 Statusmeilen in 2014 oder
      b) 100.000 Statusmeilen in 2015 oder
      c) 100.000 Statusmeilen im Januar und Februar 2016

      Jetzt dürfte es klar sein. Vielen Dank für den Hinweis!

      • Das stimmt so nicht, Man erhält 2 weitere Jahre, wenn man innerhalb von 2 Jahren in einem jahr 100K Statusmeilen zusammengeflogen hat. Also, wenn ich meinen Status bis 02/2015 habe, und in 2013 100K Meilen gesammelt habe, erhalte ich eine Verlängerung bis 02/2017.

        • das ist korrekt,- aber wo sehen bzw. lesen Sie dazu einen Widerspruch zu der Antwort der Redaktion oben?
          Für mich ist beides korrekt beschrieben.

  2. Da ist ein kleiner Widerspruch in der Schlußbemerkung!

    „…jedoch wurde das Meilen Sammeln in den einzelnen Buchungsklassen der Lufthansa erschwert.“ vs. „…Durch das Herabsenken der Schwelle auf 100.000 Statusmeilen, qualifizieren sich zudem mehr Vielflieger für den Senator Status, so dass der Status weniger elitär wird. …“

    Real sieht es so aus, daß das Meilensammeln erschwert wird. Ich sehe das an mir und meinen ebenso extrem vielfliegenden Kollegen. Durch die auf teils ein Zehntel geschrumpften Meilengutschriften habe ich jetzt zur Jahresmitte gerade mal rund 60.000 Meilen beisammen, im letzten Jahr bei gleichem Flugverhalten waren es zu dieser Zeit weit mehr als das Doppelte!

    Einerseits also ist die Grenze geringe, durch die geringeren Gutschriften aber wird diese Grenze schwerer erreicht. Das Ziel der Lufthansa dürfte sein, die Anzahl der Senatoren drastisch zu senken. Und das wird wohl (auch im Zusammenspiel mit anderen „Maßnahmen“ wie Germanwings) erreicht werden.

    • Vielen Dank für Ihren Kommentar.
      Mit Ihrer Bemerkung, dass das Meilensammeln generell erschwert wird und der Senator Status in Zukunft nicht mehr so schnell erreicht werden kann, haben Sie Recht. Wir haben in dem Artikel darauf aufmerksam gemacht, dass es trotz der Herabsenkung der geforderten Statusmeilen für den Senator Status schwerer ist, diesen zu erreichen.
      Viele Grüße

  3. Die teils lächerlich geringen Meilengutschriften von 125 Meilen bekommt man in den Buchungsklassen K, L und E (Stand heute August 2013). Dies kann man mit etwas Geschick in manchen Fällen gut vermeiden (geht allerdings nur, wenn man telefonisch oder im Reisebüro bucht, nicht online): Wenn auf einem innerdeutschen oder Europaflug die E-Klasse als niedrigster Tarif frei ist, dann sollte man die nächsthöhere T-Klasse buchen. Das hat zwei Vorteile: In der T-Klasse gibts bereits 500 Meilen innerdeutsch und 750 Meilen auf Europaflügen und außerdem sind meistens die Tarife in E nicht umbuchbar, die Tarife in der T gegen Gebühr von mindestens 60 € jedoch sehr wohl umbuchbar und kosten meistens nur 10 oder 15 € mehr als der Tarif in E.

  4. Das die „Senator Lounges immer voller werden“ hat meiner Meinung nach nichts mit dem Erreichen des Senator-Statutes bei der Lufthansa zu tun,- dieser wurde wie oben Wonko richtig bemerkte deutlich erschwert! Vielmehr liegt die Überfüllung der Senator Lounges eher daran das viele Kunden ihren Goldstatus bei anderen Fluggesellschaften der Starallianz deutlich „billiger und einfacher“ erreichen können und diese Passagiere dann auch in die Lounges drängen. Lösung: Senator Lounges der Lufthansa nur für Senatoren,- für alle anderen StarGold Kunden die Business Lounges! Das wäre mal eine sinnvolle Aufwertung.

    • tja schöner Gedanke den da Roland hat, nur sollten sich dann Senatore nicht wundern wenn die anderen StarAllianz Partner es genau so machen. Gold ist halt Gold Status in egal was für einer Allianz und das sollte auch so bleiben. Oder die Lufthansa sollte vielleicht aus der StarAllianz austreten, das wäre doch bestimmt sinnvoll um die Senator-Lounges leerer zubekommen !

  5. Goldstatus mag ja gleich Goldstatus sein, aber Lounge ist bei weitem nicht gleich Lounge. Wer einmal das zweifelhafte Vergnügen hatte sogenannte Gold-Lounges von United, wo auch immer auf dieser Welt, benutzen zu dürfen, ärgert sich schon darüber, dass Goldkarteninhaber dieses Carriers in die m.E. sehr guten Senator Lounges in FRA und MUC überfüllen.

    • Tja…..ich sag dazu nur andere Länder andere Sitten………….im arabischen Raum oder Asien (außer China)……… Ist der Service in den Lounges oft viel besser als im restlichen Teil der Welt.

      Ich finde es grundsätzlich Schade das hier alle immer nur die Lufthansa und den Senator bzw HON Status hervor heben.

      Meiles&More ist halt nicht das non plus ultra was man bei den Auszeichnungen von Skytrax klar sehen kann.
      Jede Airline, Meilenprogramm oder Airlineverbund hat ihre Vor- und Nachteile.

      Aber was das ist hier in diesen Forum glaube ich egale, das es absolut pro Lufthansa und Meiles&More ist. Und außerdem was weiß ich schon mit z.Z. einem Platinum-und vier Goldstatusen bei diversen Airlines und keinem Meiles&More Account mehr.

      😉

      • Hallo,
        vielen Dank für das Kommentar und Ihre Meinung zum Blog. Wir möchten uns allerdings davon distanzieren ausschließlich Pro Lufthansa und Miles & More zu sein. Auf vielflieger-lounges.de wurden und werden immer wieder durchaus kritische Artikel verfasst, im Übrigen zu allen möglichen Airlines und Meilenprogrammen. Häufig findet sich eine kritische Stellungnahme in der Schlussbemerkung, wie auch in diesem Artikel. Zudem möchten wir Beiträge bereitstellen, die einen rein informativen Charakter haben.
        Beste Grüße!

  6. das die Lounges in Asien oder im arabischen Raum so viel besser sein sollen kann ich leider so nicht bestätigen,- ich habe persönlich andere Erfahrungen gemacht. Aber jeder hat so seine eigenen Vorstellungen und Erwartungen an eine gute Lounge und bewertet diese nach seinen Bedürfnissen. Ich selbst bin bei weitem kein Lufthansa bzw. Miles & More Fan, vor allem vor dem Hintergrund das die Lufthansa ab Januar 2014 für bestimmte Buchungsklassen wesentlich weniger Statusmeilen gutschreibt als bisher. Somit wird das Erreichen des Sentatorsatus ab nächstes Jahr noch teurer werden. Mehr als die Hälfte meiner Flüge führe ich mit OneWorld ( airberlin- Platinum Status) und Etihad durch. Fliege dort vor allem Business Class,- ist wesentlich billiger als Lufthansa und der Service und Komfort ist auch um einiges besser. Nichts desto trotz finde ich die Lufthansa Lounges vor allem in München und Frankfurt ausgezeichnet. 🙂

  7. Auch mir als Senator geht der ewige „Meilenabbau“ beim Sammeln, bzw. die Einschränkungen beim Upgrade langsam aber sicher auf den Kecks. So ist bei LH das Upgrade von Business Z + P in die First nicht mehr möglich…..bei SWISS gehts vorderhand noch. Doch wer weiss, wie lange das von LH noch „geduldet“ wird !
    —- und das auch nur mit einem Zuschlag von 20’000 Meilen.

    Weshalb ich weiterhin mit Star Alliance fliege, und zwar günstig, ist ganz einfach: Tickets NIE in Zentraleuropa beginnen und früh buchen. So ist P + Z -Class meistens noch verfügbar.

    Momentan ist Asien ex Spanien sehr günstig zu haben:
    Return PMI – SIN in Business mit LX incl. aller Gebühren + Taxen: Euro 2280.–
    Für ein Returnticket nach San Francisco in F-Class bezahlte ich ab STO total SEK. 31’624.00 !
    Mit dem eingesparten Geld kann ich vorig mit Easyjet nach Spanien fliegen…. oder mit 4U nach ARN und dort erst noch übernachten.
    Den Weiterflug von ZRH an den Abgangsflughafen lasse ich verfallen…..muss ja nur dort beginnen!
    Kann mich eigentlich nur auf diesem Weg gegen LH „wehren“.

  8. Hallo,

    erreicht man den Senatorstatus nur über Statusmeilen oder auch über eine definierte Anzahl von Statusflügen?

    • Im Miles & More Programm erreichen Sie den Senator Status leider nur über Statusmeilen. Den Frequent Traveller Status können Sie auch über sogenannte Flugsegmente erreichen. Wie das funktioniert, erfahren Sie hier.

  9. Ich habe mich für den Service beim Flug am 17.6.16 um 10:45 nach Berlin, namentlich Herrn Umbach, Purser und Herrn Loewenstein bedanken. Das Gleiche gilt für den Rückflug am 19.6.16 um 7:45 bei der Abfertigung beim Einchecken. Das wollte ich telefonisch heute morgen weitergeben, leider ohne Erfolg, weil niemand abnahm sondern lediglich die üblichen automatischen Ansagen kamen.

Schreibe einen Kommentar zu Axel_X Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuelle Insider-Tipps für Vielflieger im Newsletter!
Unsere besten Tipps und Tricks für Vielflieger finden sich nur in unserem Newsletter. Mehrere tausend Leser profitieren schon. Tragen Sie sich völlig kostenlos ein. Natürlich können Sie sich jederzeit vom Newsletter austragen.
Tipp für jede Anmeldung bis Ende des Monats: Miles&More Prämienflüge für bis zu 66% weniger Meilen.
Nie mehr anzeigen