Home / Airlines / Air France / Air France Premium Economy: Flugerlebnis zwischen Business und ungeliebter Economy Class
Hotelrabatte

Air France Premium Economy: Flugerlebnis zwischen Business und ungeliebter Economy Class

Wir werden oft nach guten Tipps für Vielflieger gefragt. Meist geht es um Status, Komfort und Ersparnisse. Aus diesem Grund haben wir für Sie die fünf besten Tipps für Vielflieger zusammengestellt.

Die Zahl der Geschäftsreisenden wächst stetig. Da Zeit bekanntlich Geld ist und lange Strecken möglichst schnell zurückgelegt werden müssen, sitzen immer mehr Businesstraveller viele Stunden im Flugzeug, um nach Madrid, Athen, Ankara, Abu Dhabi, Tokio, Hongkong oder in die USA zu reisen. Die Wirtschaftskrise bringt es mit sich, dass auch Betriebe und Firmen von München bis Hamburg den Gürtel enger schnallen müssen. Die finanziellen Mittel reichen schlicht nicht aus, um allen Angestellten einen teuren Flug in der komfortablen Business Class oder der luxuriösen First Class zu bezahlen. Auf der anderen Seite ist es Vielfliegern gerade auf Langstreckenflügen nur schwer zuzumuten, stundenlang in der oft unbequemen Economy Class zu verbringen, die den wenig schmeichelhaften Titel „Holzklasse“ meist zu Recht trägt. Eine Alternative bietet die Premium Economy Class – hier von Air France vorgestellt. 

Für Geschäftsreisende, die beruflich viel Zeit über den Wolken verbringen müssen und deren Unternehmen das Geld nicht mit vollen Händen ausgeben können, haben viele Airlines spezielle Zwischenklassen eingeführt. Auch Air France, die im Jahr 2010 etwa 71.000.000 Passagiere beförderte, ist auf den „Premium Economy Class“-Zug aufgesprungen und verspricht allen Fluggästen der „Premium Voyageur Class“ und der „Alizé Class“ mehr Annehmlichkeiten, mehr Platz und mehr Ruhe.

Komfortoffensive auf Französisch: Die A380 Premium Voyageur Class

Zurücklehnen und entspannen in der Air France Premium Economy Class. Die Voyageur Class bieten auch Geschäftsreisenden viele Annehmlichkeiten. Foto: Air France

Die größte französische Fluggesellschaft mit Sitz in Paris hat ihren „Premium Economy“ Service in den letzten Jahren immer weiter ausgebaut. Stück für Stück sollen alle Langstreckenflüge mit der neuen Komfortklasse ausgestattet werden und Vielfliegern und Geschäftsreisenden eine echte Alternative zur Businessklasse bieten. Laut Air France beginnt der besondere Service schon am Boden beim Check-In. So haben alle Fluggäste die Wahl zwischen Online-Check-In, Check-In am Automaten oder auch direkt am Premium Economy Check-In-Schalter am Flughafen. Der Stress werde so deutlich minimiert und die Flugreise nicht von Anfang an zur Gedulds- und Nervenprobe. Auch ist unter bestimmten Voraussetzungen der Zugang zu den Air France Lounges möglich.

Die neu designten Premium Voyageur Kabinen im Airbus A380 mit insgesamt 38 Sitzplätzen in einer 2-3-2-Konfiguration, die sich auf dem Oberdeck befinden, sollen vor allem ein Gefühl von Wohlbefinden und Geräumigkeit vermitteln. Für Entspannung auch beim Arbeiten und ein besonderes Ambiente sorgt eine geschickte Farbgebung in Dunkelblau und Ecrü.

Premium Voyageur Sitzkomfort noch ausbaufähig

Der neue Premium Voyageur Schalensitz begeistert nicht alle Passagiere. Einige empfinden ihn als zu hart und unbequem. Foto: Air France

Als innovativ preist Air France den neuen Schalensitz in der „Premium Voyageur Class“  mit

  • einer Sitzneigung von 123 Grad,
  • einer Breite von 48 cm und
  • einem großzügigen Sitzabstand von 97 cm

an. Der ergonomische Sessel passe sich optimal der Form des Rückens an, Bein-und Fußstützen sowie die Kopfstützen seien individuell einstellbar. Vor allem Geschäftsreisende können sich in der „Premium Voyageur Class“ über jede Menge Extras freuen. So ist jeder Sitz mit einem PC-Anschluss ausgestattet und auf einem breiten Klapptisch haben Laptop, Aktenordner oder Notizblöcke ausreichend Platz. Wer eine kleine Auszeit braucht und sich zum Beispiel einen Film ansehen möchte, kann auf einem 26cm großen interaktiven Bildschirm die neuesten Blockbuster schauen, 200 verschiedene Musiktitel hören und aus 24 Radiokanälen wählen.

Leider zeigen sich nicht alle Fluggäste der neuen „Air France Premium Economy Class“ begeistert vom Sitzkomfort. So empfinden viele die Polsterung als viel zu hart, was auf längeren Flügen alles andere als angenehm sei. Auch hätten große Menschen kaum Bewegungsfreiheit. „Die Premium Voyageur Sitze entsprechen überhaupt nicht meinen Vorstellungen. Im Internet sieht das alles ganz toll aus, aber die Realität enttäuscht doch sehr. Ich bin 1,90 cm groß und konnte mich kaum bewegen“, beklagt sich ein Passagier. Deutlich besser schneidet das Speisen- und Getränkeangebot in der neuen Air France Komfortklasse ab. So haben Fluggäste die Möglichkeit, frankophile Kochkunst zu genießen. Zur Auswahl stehen zwei warme Hauptgerichte vom französischen Starkoch Michel Nugues. Auf Wunsch wird ein vegetarisches Sondermenü serviert. Auch das Angebot alkoholischer und nicht alkoholischer Getränke ist reichhaltig.

Alizé Premium Economy: Schnelles Check-In, “Priority” für’s Gepäck

„Alizé-Passagiere“ genießen ein schnelles und bequemes Check-In und eine zügige Gepäckabfertigung. Foto: Air France

Mit dem wohlklingenden Namen „Alizé“, zu Deutsch Passatwind hat Air France auch ihre zweite „Zwischenklasse“ ins Rennen um die Gunst der Passagiere geschickt. „Alizé“ wird nur auf bestimmten Routen eingesetzt wie zum Beispiel auf Flügen in Richtung Karibik oder indischer Ozean. Damit der Adrenalinspiegel nicht schon vor dem Flug in die Höhe schnellt, können auch „Alizé-Kunden“ die oft nervige Check-In-Prozedur am Flughafen abkürzen. Zügiger geht es am besonderen Alizé-Schalter und auch das Gepäck kann schneller abgefertigt werden, da jeder Koffer oder Trolley einen speziellen Priority-Anhänger erhält.  Alle Passagiere einer Boeing 777-300 (32 Sitze, 3-3-3-Konfiguration) oder einer Boeing 747-400 können sich auch in dieser neuen Air France Premium Economy Komfortklasse auf mehr Ruhe und Annehmlichkeiten freuen. Die Alizé-Kabine, die sich in der Boeing 747-400 im Oberdeck befindet, verfügt über insgesamt 60 Sitzplätze (3-3-Konfiguration), die dank einer breiteren Sitzfläche von 45 cm besseren Sitzkomfort versprechen. Wie auch in der „Voyageur Class“ garantiert der Sitzabstand von 92 cm mehr Privatsphäre und mehr Beinfreiheit. Bequeme Lederarmlehnen und Fußstützen mit Massagenoppen, Daunenkissen, eine Wolldecke und vieles mehr erhöhen den Wohlfühlfaktor. 

Tolle Unterhaltungsmöglichkeiten aber mäßige Verpflegung

Das Essen in der „Air France Alizé Class“ trifft nicht den Geschmack aller Passagiere. Einige Fluggäste waren von den Speisen enttäuscht.  Foto: Air France

Cineasten und Fernsehfans können zwischen bis zu 12 aktuellen Filmen in neun Sprachen und sechs Themenvideokanälen wählen. Das Inflightentertainment runden Spiel-und Musikprogramme ab. Geschäftsreisende, die auf ihrem Weg zum nächsten Termin ins Ausland noch schnell ihre Fremdsprachenkenntnisse auffrischen wollen, können das interaktive Sprachlernprogramm Berlitz nutzen. Alizé Fluggäste loben neben den wirklich guten Unterhaltungsmöglichkeiten vor allem den ausgezeichneten Service und die Sauberkeit an Bord, besonders der Toiletten.  Eher suboptimal scheint hingegen das gastronomische Angebot. Serviert werden ein warmes Menü (angeboten wird ein traditionelles Gericht oder eine kreolische Spezialität, ein Frühstück und wie auch in der Business Class „Affaires“ ein kalter Imbiss. Der Geschmack lasse nach Ansicht einiger Fluggäste jedoch zu wünschen übrig. „Mir hat der Flug in der neuen Premium Economy-Klasse wirklich gut gefallen. Der Service stimmte, die Crew war unheimlich nett und bemüht. Man konnte sich bestens unterhalten. Die WC-s waren tip top. Leider hat mir das Essen überhaupt nicht geschmeckt. Da gibt es noch viel Luft nach oben“, so ein Vielflieger. 

Air France ist Gründungsmitglied der Skyteam Allianz, besitzt das Sicherheitszertifikat der IOSA und bedient mehr als 180 Ziele weltweit. Sie wurde zum ersten europäischen Betreiber des Airbus A 380. Derzeit besteht die Air France-Flotte aus 396 Flugzeugen, inklusive 140 Maschinen, die von Tochtergesellschaften betrieben werden. Air France und KLM bieten das Vielfliegerprogramm Flying Blue an.

Aktuelle Insider Tipps für Vielflieger!

Unsere besten Tipps und Tricks für Vielflieger finden sich nur in unserem Newsletter. Mehrere tausend Leser profitieren schon davon. Unsere letzten Newsletter können Sie sich hier ansehen. Tragen Sie sich kostenlos ein. Natürlich können Sie sich jederzeit wieder vom Newsletter austragen.
* = Benötigte Eingabe

Ein Kommentar

  1. Ich finde es wirklich klasse, dass Sie sich all diese Mühe machen und die Informationen aufbereitet für uns präsentieren. Weiter so!

Schreibe einen Kommentar zu Mani Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuelle Insider-Tipps für Vielflieger im Newsletter!
Unsere besten Tipps und Tricks für Vielflieger finden sich nur in unserem Newsletter. Mehrere tausend Leser profitieren schon. Tragen Sie sich völlig kostenlos ein. Natürlich können Sie sich jederzeit vom Newsletter austragen.
Tipp für jede Anmeldung bis Ende des Monats: Miles&More Prämienflüge für bis zu 66% weniger Meilen.
Nie mehr anzeigen